Monats-Archiv:Januar, 2012

Bilderklau im Internet

Bilderklau im Internet ist ein leidiges Thema, dass ebendort bereits breit diskutiert wird. Seit Jahren. Aber Bilderklau bei Wikipedia? Geht das überhaupt? Wikipedia ist doch eine freie Enzyklopädie, und jeder darf deren Inhalte nutzen. Frei und kostenlos. So ist es doch?

Tja, schauen wir einfach mal nach: ich habe mir eben die Mühe gemacht, ein wenig zu “googlen” um Äußerungen zu diesem Thema zu finden.

Suchergebnisse (Suche nach “bilderklau bei wikipedia”)

  1. (1) “Bilderklau” aus Wikipedia – DSLR-Forum (24.04.2011)
    Hier geht es um den Fall eines Webdesigners, der Wikipedia mehrere Fotos verschiedener Autoren entnommen hat. Zwar nennt der offensichtlich die Namen der Fotografen, hat die Bilder aber vorher durch Bearbeitung und dilletantisches Webdesign mindestens zum Teil “grausam zermatscht” (wahrscheinlich verzerrte Wiedergabe). Der betroffene Fotograf “schiebt jetzt Frust”.
  2. (4) Datei:2010-09-03-highkey-cs5-by-RalfR-10.jpg – Wikipedia (11.11.2010)
    Hier geht es direkt zu einer Bildbeschreibungsseite bei der deutschen Wikipedia.
    Zu einem Bild von Ralf Roletschek, der dazu u.a. folgende Angaben macht: “Kopieren Sie dieses Bild nicht illegal unter Mißachtung der angegebenen Lizenzbestimmungen, es ist weder gemeinfrei noch public domain. Abweichende Lizensierungsmöglichkeiten können gerne per Email vereinbart werden. Einige, aber nicht alle meiner Bilder sind auf Anfrage auch in höheren Auflösungen verfügbar.
    Auch einen Link zum Thema Weiterverwendung (bei Wikimedia Commons) stellt Ralf Roletschek zur Verfügung.
    Weitere interessante Ausführungen, die sicherlich aus gegebenem Anlass dort stehen, folgen.
  3. (6) Duplicate Content? Na und, siehe Academic.ru vs. Wikipedia – tagSeoBlog (23.03.2011)
    Hartes Brot. Worum geht es hier überhaupt? Der Autor nennt es “Bild-Integrationen”.
    Damit meint er die Praxis von Seiten wie academic.ru, auf denen massenhaft Inhalte mit Bildern aus Quellen wie Wikipedia/Wikimedia Commons “integriert” (also: angezeigt) werden. Und damit zugleich vervielfältigt und veröffentlicht.
    Ihr Geld verdienen solche Webseiten mit der Werbung im Umfeld der wiedergegebenen Inhalte.
    Martin Mißfeldt: “So richtig seriös sieht das Ganze nicht unbedingt aus. Damit meine ich nicht die konkrete Werbung, sondern die Tatsache, dass da überhaupt so unverkennbar Werbung platziert ist“.
    Er zieht dann später das Fazit: “das Ganze ist als ‘Bilder-System’ sehr clever und im großen Stil aufgezogen. Illegal ist es, glaube ich, nicht: denn die Bilder bei Wikimedia sind creative-commons (inwiefern die Bedingung ‘Nutzung zu gleichen Bedingungen’  dem entgegen steht, weil auf den academic-Seiten offensichtlich die Gewinnerzielung im Vordergrund steht, vermag ich nicht zu beurteilen).
  4. (7) Der Bilderklau geht um… – www.digitalfototreff.de (22.04.2011)
    User Nichtraucher klagt, dass es nun auch ihn erwischt habe. Einige seiner Bilder (aus der Wikipedia) seien schon hier und da genutzt worden, mit Namensnennung.
    Und dann schreibt er weiter: “Doch jetzt stieß ich auf die Seite eines Berufsmusikers… Zwar kein ‘Superstar’, aber auch kein Hinterhofmusikant, sondern ein immerhin regelmäßig international konzertmäßig tätiger Vertreter seiner Zunft und obendrein auch noch Musikprofessor.
    Und der (bzw. sein Webdesigner) hat mal eben so zur Illustration der Werbung für sein Konzert im Dom von Messina ein von mir gemachtes Urlaubsfoto der Stadt verwendet.
    Ohne ‘direkte’ Nennung der Bildquelle, lediglich der von mir vor dem Hochladen im Bild selbst hinterlegte Namenseintrag war noch drin, so daß die Suchmaschine drauf ansprach.

    Bin jetzt ein wenig irritiert. Was soll ich machen?
  5. (9) Abmahnung wg. Bilderklau – www.emuenzen.de (05.05.2010)
    Es geht hier eigentlich nicht um Bilder, die von Wikipedia geklaut wurden. Dennoch wird das Thema am Rande gestreift. Jedenfalls, Tobias Honscha, der Forenbetreiber, hat eine Abmahnung wegen “unerlaubter Verwendung eines Bildes” erhalten. Einer der User seines Forums (namens Florin) hatte das Bild auf einer UNESCO-Website gefunden.
    Das Bild: http://www.unesco-welterbe.de/de/pics/staedte/bilder_760/dresden.jpg.
    Es geht also, wie gesagt, nicht um ein Bild aus der Wikipedia, dennoch ergibt sich eine lange und aufschlussreiche Diskussion; die Argumentation ist typisch (“Es war auf der UNESCO-Seite keinerlei Hinweis dass das Bild nicht verwendet werden darf. Von einer privaten Website hätte ich es niemals genommen“, User Florin am 07.05.2010).
    Aufschlussreich ist auch der Teil, in dem über die sog. “Deep-Link-Entscheidung” diskutiert wird. Tatsächlich vertritt einer der Diskutanten die Meinung, ein eingebundenes (also als Bild dargestelltes) Foto und damit der so genannte <img ..>-Tag sei “lediglich ein Verweis auf eine bestimmte Quelle. Der Unterschied zum herkömmlichen Link über beispielsweise ein ‘A’-Tag ist lediglich, dass die darin aufgeführte Quelle vom Browser bildlich dargestellt wird.
    Interessant zu wissen wäre es daher, wie ein Gericht entscheiden würde, wenn die Quelle des Bildes nach wie vor auf dem Originalserver liegt und das Bild nicht vorher auf den eigenen Server (im aktuellen Fall der des Forums) übertragen und von dort aus per ‘IMG’ verlinkt wurde.
    ” (User Lolo! am 07.05.2010)

Soweit eine Auswahl aus den Suchergebnissen der ersten Ergebnis-Seite von Google (insgesamt 90.500 Ergebnisse).

Dies soll als “Einführung” ins Thema reichen. Ganz offensichtlich ist es ein Thema, für mich sowieso schon länger, seit Anfang 2010: Bilderklau bei Wikipedia.

Nachtrag vom 17.02.2012:
Ich habe es zu erwähnen vergessen: Bei allem Ärger, den ich seit nun bald 2 Jahren mit Bildnutzern erlebe, ist natürlich anzumerken, dass die große Mehrheit sich korrekt verhält – oder es wenigstens ehrlich versucht.
In aller Regel ist es immer wieder eine freudige Überraschung, wenn man (und ich schreibe hier “man” und nicht “ich”, weil ich auch von anderen Fotografen* entsprechendes höre) … wenn man also immer mal wieder seine Fotos im Internet wiederfindet. Korrekt genutzt, d.h. mit Namensangabe und Angabe der Lizenz.
Das ist für mich und viele andere das, was uns antreibt, unsere Fotos so zu lizenzieren, dass sie von jedermann genutzt werden können.

Und nun das große “Leider”: Seit ich genauer hinschaue, registriere ich nicht nur eine Zunahme von unbedarften und/oder uninformierten (oder soll ich sagen: “naiven” ?) Bild-Usern, sondern insbesondere eine gewaltige Zunahme von ignoranten und selbstgefälligen Leuten, die sich Vorteile durch die Bildnutzung verschaffen und denen völlig wurscht ist, dass sie dabei Urheberrechte verletzen. Ich rede hier von “Leuten”, denn auch bei Firmen sind es ja immer Menschen, die sich für die konkrete Nutzung entschieden haben.


* = Ich selbst bin kein Fotograf im Sinne der alten Handwerksordnung. Fotoaufträge waren, seit der zweiten Häfte der 80er Jahre, für mich immer nur ein (kleines) Neben-Einkommen. Eine Art Ausgleich zur Arbeit als Programmierer und Software-Entwickler, denn für’s Fotografieren musste ich hinaus gehen, in die Welt hinaus. So ist es auch heute wieder: ab und zu ein netter Fotoauftrag als Abwechslung zum “Bunker”. Und wenn die Zeit reicht, auch einfach mal spontan irgendwo hin fahren, z.B. nach Hannover, um den japanischen Botschafter in Deutschland im Rathaus zu fotografieren. Leider hat es an dem Tag (nachmittags) so stark geregnet, dass ich nur am Vormittag eine halbe Stunde Zeit hatte, mir auch mal den Maschsee anzusehen und nach dem Termin gleich wieder nach München gefahren bin.
Immerhin: Pressefotograf oder Bildjournalist darf ich mich – jedenfalls so ungefähr zu 50% – schimpfen. Auch wenn (oder: gerade, weil) an den auch vorhandenen “offiziellen” Fotos immer nur die Agentur genannt wird.

Copyright © 2012-2017 Michael Lucan · Impressum
Diese Webseite verwendet WordPress mit dem Theme Romangie.